Karies heilen ohne bohren und ohne schmerzen?

Karies ist eine Infektionskrankheit. Bakterien zerlegen die Nahrung ( Zucker), wobei Säuren entstehen, die die Zahnsubstanz angreifen und zerlegen. Dieses führt zu kleinsten „löchern“, die das Auge nicht sehen kann. Durch diese Löcher dringen Bakterien ein und zerstören die tiefere Zahnsubstanz. Auf diese Weise verfällt die Zahnsubstanz immer mehr, bis ein sichtbarer Defekt entsteht. Folglich sollte man die Bakterien vernichten, um den Prozess der Zerstörung der Zahnsubstanz zu beenden. In der klassischen Therapie wird die faule Zahnsubstanz mit dem Bohrer entfernt. Dabei wird immer auch gesunde Zahnsubstanz geopfert. Zudem kann auch der Nerv irritiert werden, was der Patient später als Schmerz fühlen kann. Nach dem Entfernen des mit Karies infizierten Gewebes bleibt, abhängig vom Umfang der Zerstörung, bleibt eine grössere oder kleinere Kavität. Der Patient bemerkt diese als Loch im Zahn. Die Kavität muss aus ästhetischen und funktionellen Gründen mit dem entsprechenden Material verschlossen werden.

Ozon vernichtet im Zahn in 20 Sekunden 99,9% der Bakterien, die die Karies verursachen. Der Patient verspürt keinen Schmerz. Das Ozon desinfiziert den kranken Zahn. Auf diese Weise wird der Zerstörungsprozess gestoppt. In der nächsten Phase muss das kariöse Gewebe wieder erhärten. Also müssen die Bestandteile des Zahnes, die von Säuren und Bakterien zersetzt wurden, wieder in die Zahnsubstanz eingebaut werden. Der Fachbegriff dafür ist Remineralisation. Dieses erreicht man mit Remineralisationslösungen, die sofort nach der Ozontherapie auf den Zahn aufgetragen werden. Ausserdem bekommt der Patient für den häuslichen Gebrauch ein Patientenkit mit einer besonderen Zahnpasta und Mundspüllösung, die eine höhere Konzentration an Mineralen aufweisen. Folglich sind für die Ozontherapie keine Anästhesie, Bohrer und Füllung notwendig. Gesunde Zahnhartsubstanz wird geschont.

Bei wem kann man HealOzone in der Kariestherapie anwenden?

Bei Erwachsenen und Kindern, an bleibenden Zähnen sowie Milchzähnen.Als wirkungsvoll hat es sich auch bei der Behandlung von sensiblen Zahnhälsen erwiesen, da das Ozon durch die Vernichtung der Bakterien den Mineralen aus dem Speichel den Einbau in die Dentinkanälchen ermöglicht, die diese damit verstopfen, was zu einer deutlichen Verringerung der Empfindlichkeit führt.

Kann man auf das Bohren ganz verzichten?

Es gibt Situationen, in denen man auf das Bohren nicht verzichten kann. Karies schreitet in der Regel in der Breite voran. So kann es geschehen, dass ein erheblicher Teil des Gewebes innerhalb des Zahnes zerstört ist und die Oberfläche trotzdem vollständig intakt bleibt. Dabei handelt sich um die sog. versteckte Karies. In diesem Fall muss der Zahn minimal invasiv eröffnet werden, um dem Ozon zu ermöglichen, bis zum infizierten Gewebe vorzudringen. Aber auch in solch einer Situation wird gesunde Zahnhartsubstanz mehr geschont als bei der klassischen Therapie. Wenn die Karies sehr tief geht, kann man das Bohren nicht vermeiden. Aber in der klassischen Therapie besteht die Gefahr, dass der Behandler während der Kariesentfernung bis zum Nerven vordringt, was eine Wurzelkanalbehandlung zur Folge haben kann. Mit der Ozontherapie kann dies vermieden werden.

Woher weiss der Zahnarzt wie tief die Karies geht?

Für die Kariesdiagnostik sind die Augen und die Sonde am wichtigsten. Allerdings wird mit dieser klassischen Methode nur 20% der tiefen Karies mit intakter Zahnoberfläche entdeckt. In diesen Fällen hilft eine Lasertachnologie. Das surch Karies veränderte Gewebe fluoresciert und diese Fluorescenz ist dem Umfang des Kariesbefalls proportional. Das DiagnoDent- Gerät misst eine erhöhte Fluorescenz, wobei man bestimmte Werte bekommt, die der Zahnarzt interpretieren kann und nach denen der weitere Therapieplan bestimmt wird: entweder ist eine Ozontherapien ausreichend oder es muss minimal gebohrt werden, wenn die Karies sehr tief reicht.

Wie lange muss das Ozon auf den erkrankten Zahn wirken?

Abhängig von der Kariestiefe wird das Ozon 30-60 s auf den Zahn appliziert.

Was folgt nach der HealOzone- Therapie?

Für einen Therapieerfolg ist die Mitarbeit des Patienten sehr wichtig. Der Patient bekommt ein spetiell für die Ozon Nachbehandlung entwickeltes Patienten Kit für den Hausgebrauch. Das Kit besteht aus einer Zahnpaste und einer Spülllösung. Beide enthalten Mineralien in relativ hoher Konzentration, welche die Remineralisation fördern und den Prozess der Selbstheilung beschleunigen. Der Patient wendet das Patienten Kit über einen Zeitraum von ca. 6 Wochen an.

Wann muss der Patient wieder zur Kontrolle kommen?

Abhängig von der gemessenen Kariestiefe muss der Patient nach 6-12 Wochen wieder zur Kontrolle kommen. In manchen Fällen muss die Therapie wiederholt werden und nach ca. 3 Monaten erfolgt eine erneute Kontrolle.

Wenn bei der Kontrolle eine erfolgreiche Therapie festgestellt wird, was folgt dann?

Wenn bei der Nachuntersuchung eine Kariesheilung durch die klinische Inspektion und die DiagnoDent- Messung bestätigt wird, muss der Patient wieder zur regelmässigen Kontrolle in 6 Monaten erscheinen.Aber auch nach einer erfolgreichen Therapie ist eine gründliche Mundhygiene wichtig.: mindestens dreimal am Tag müssen die Zähne geputzt werden und der Zuckerkonsum sollte reduziert werden.

Wenn vor der Ozontherapie die Läsion minimal eröffnet werden musste oder die Zahnoberfläche schon zerstört war, wird das „Loch“ vorübergehend mit einem besonderen provisorischen Material, das reich an Mineralien ist, verschlossen. Bei der Nachuntersuchung wird dieses Material wieder entfernt, um klinisch und mit dem DiagnoDent die Wirkung des Ozons und der Mineralien beurteilen zu können. Sind die Ergebnisse zufriedenstellend, wird der Zahn mit einer Füllung versorgt, die nicht selten doch kleiner ist als nach der klassischen Kariestherapie.

Stimmt es, dass die Ozontherapie nicht schmerzhaft ist?

Ja, die Behandlung ist einfach und schmerzfrei.

Ist die Anwendung mit Ozon gefährlich?

Die Konstruktion des HealOzon- Gerätes ermöglicht, dass nur die zu behandelnde Stelle des Zahnes dem Ozon ausgesetzt wird. Danach wird Ozon wieder vom HealOzon- Gerät in Luft umgewandelt.

Wie geht man bei der Ozontherapie vor? Was muss der Patient erwarten?

Die Behandlung besteht aus vier Schritten, die auf den Bildern dargestellt sind.

Indikationen:
- Fissurenkaries
- Wurzel- und Glattflächenkaries
- Initialbehandlung bei Kindern - Versteckte Karies
- Tiefe Karies
- Sterilisation vor der Fissurenversiegelung
- Hypersensible Zahnhälse
- Therapie von Aften, Herpes
- Prävention

 

Mehr Informationen erhalten Sie auf der offiziellen Website des Herstellers: www.healozone.net und www.kavo.com

Besondere Leistungen

PREISLISTE

Da wir in unserer altäglichen Praxis unterschiedliche Materialien benutzen, verschiedene Leistungen anbieten und jeden patienten individuell beraten, können wir nicht eine einheitliche Preisliste angeben. Die Preise teilen wir nach der ersten Untersuchung mit, welche zu keiner weiteren Behandlung in unserer Praxis verpflichtet. Während der Untersuchung werden dem Patienten der Therapieplan und die notwendingen Eingriffe erklärt sowie die zur Auswahl stehenden Materialien dargestellt.

ZAHSLUNGMÖGLICHKEITEN

Kreditkarten und Verbraucher kredite:

Kreditkarten und Verbraucher kredite